So motivierst du dich zum Training

6. November 2019 / Motivation, Training
Training macht Spaß und kann sogar süchtig machen. Doch für Einstiger ist es oft schwer, sich zum regelmäßigen Training zu überwinden. Für die Motivation gibt es ein paar Tricks, die dir den Anfang erleichtern:

Gehe ins Fitnessstudio

Der älteste Trick ist es, sich im Fitnessstudio anzumelden. Das regelmäßige Zahlen von Mitgliedsbeiträgen ist eine Motivation, denn ein Vertrag hat oft eine Laufzeit von mindestens einem Jahr. Das Geld soll ja nicht verschwendet sein.

Du hast bestimmt schon von Freunden gehört, die „stille Teilhaber“ sind, sprich: sie zahlen, aber gehen trotzdem nicht trainieren. Das kann 2 Ursachen haben

  1. Sie sind schon länger Mitglied und haben irgendwann aufgehört zu trainieren. Vielleicht während eines Urlaubs und danach ist ihnen der Einstieg aus Faulheit nicht gelungen.
  2. Sie trainieren ungerne alleine. Gilt das auch für dich? dann:

Trainiere mit Freunden

Wer sich mit Freunden zum Training verabredet, hat gleich 2 Motivationsfaktoren:

  1. Du möchtest deine Freunde nicht versetzen! Also wirst du zum Training gehen und es wird es wird dir Spaß machen!
  2. Zu zweit kann man sich auch gegenseitig pushen

Natürlich gibt es auch Menschen, die das gegenseitige Pushen nicht mögen. Dann steht vor allem der gemeinsame Spaß am Training im Vordergrund. Aber Vorsicht: Zu zweit ist auch die Gefahr größer, sich festzuquatschen und das Training dabei zu vernachlässigen. Haltet euch am besten streng an den Trainingsplan, dann kann nichts schief gehen, außer dass das Training länger dauert, als wenn man alleine geht.

Finde eine Routine

Gewohnheiten sind dein Freund! Findest du den für dich idealen Tag und Zeitpunkt für das Training, solltest du dabei bleiben und dies zu deiner Routine machen. Das kann für Frühaufsteher direkt vor der Schule/Uni/Arbeit sein, oder aber direkt danach. Aus meiner Erfahrung ist es besser, nachmittags nicht erst nach Hause zu fahren und von dort aus zum Training zu gehen. Die Gefahr besteht, dass du dich dann doch nicht mehr aufraffst. Es gilt der Grundsatz: Einfach machen, nicht nachdenken!

Variiere das Training

Vielleicht sind die ewig gleichen Übungen dein Motivationskiller. Variiere dann die Übungen. Der My Fitness Plan-Trainingsplan beinhaltet 3 Übungen für jeden Körperbereich, die du auch abwechselnd durchführen kannst.

Oder du wechselst zwischen Studio- und Heimtraining. Der Wechsel zwischen Geräten und Freigewichten bedeutet auch eine andere Stimulation deiner Muskulatur. Die unterschiedliche Belastung kann motivierend sein.

Generell gilt: Jeder hat seine eigenen Vorlieben. Deshalb musst du selbst herausfinden, was dich am besten motiviert und das lohnt sich!

Ich selbst trainiere sehr regelmäßig und hole Trainingstage nach, wenn mal einer ausfällt. Denn das brauche ich für mein Wohlbefinden. So kann es dir bald auch gehen. Habe Geduld.

Kommentar verfassen

Archive

November 2019
M D M D F S S
     
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930